Ulla und Heinz vor dem Brocke – Ein Leben für die Pferde

Von der Landwirtschaft zur Pensionspferdehaltung – Mit 80 Jahren noch täglich fest im Sattel

Clusorth-Bramhar. Wer mit Ulla und Heinz vor dem Brocke aus Clusorth-Bramhar spricht, spürt sofort ihre gemeinsame Leidenschaft: die Liebe zum Pferd. Obwohl sie die Leitung ihres Pensionspferdebetriebes längst an die nächste Generation übergeben haben, dreht sich ihr Leben immer noch aktiv um die Vierbeiner. Jeden Tag sitzt der 80-jährige Heinz vor dem Brocke im Sattel seines Pferdes.

Teilen die Leidenschaft für Pferde: Heiner vor dem Brocke, Maria Vehn, das Jubelpaar Ulla und Heinz vor dem Brocke sowie Friederike (5) und Henning (7) (von links).
(Quelle: Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e.V.)

 

„Morgens eine Stunde reiten ist das Schönste, was es gibt“, freut sich Heinz vor dem Brocke. Dass er mit seinen 80 Jahren noch so fit ist, glaubt er seinem Hobby zu verdanken: „Reiten macht geschmeidig.“ Dabei begnügt er sich nicht mit gemütlichen Ausritten, sondern reitet Dressurlektionen der schweren Klasse wie Traversalen und Piaffen. Sein Erfolgsrezept für eine gelungene Einheit von Mensch und Tier bildet dabei vor allem das richtige Gefühl: „Feines Reiten ist wichtig. Kein Mensch ist stärker als ein Pferd“, betont der Pferdeexperte. Auch auf ein gutes Verhältnis mit den Pferdebesitzern legt Familie vor dem Brocke seit jeher viel Wert. „Bei uns gehören die Reiter mit zur Familie. Ohne sie wäre der Hof leer“, erklärt die 74-jährige Ulla vor dem Brocke. Daher ist es für die beiden selbstverständlich, die gesamte Stallgemeinschaft zu Familienfesten einzuladen. So wie am 8. Juli zu ihrer Goldenen Hochzeit. Diese findet genau wie die grüne Hochzeit vor 50 Jahren in einem Zelt auf dem Hof statt.

Kennengelernt hat Heinz vor dem Brocke seine Ulla auf einem Reiterball. Damals bewirtschaftete der junge Landwirt den Bauernhof seiner Eltern mit Kühen, Schweinen, Bullen und Ackerbau. Die begeisterte Reiterin Ulla geb. Krane stammte ebenfalls aus der Landwirtschaft. Mit der Hochzeit und ihrem Einzug auf dem Hof baute das junge Ehepaar die Pferdehaltung auf. „Meinen ersten Reitplatz legte ich mit Viehmist auf einem Acker an“, erinnert sich Heinz vor dem Brocke. Dort trainierte er neben der harten Arbeit in der Landwirtschaft oft bis spätabends. Durch die Teilnahme an Turnieren erarbeitete er sich zudem einen Namen in der Reiterszene. Als in den 90er Jahren der damalige Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke dazu aufrief, die Höfe neu auszurichten, stellten Ulla und Heinz vor dem Brocke den Antrag zum Bau einer Reithalle. Die Kühe wurden abgeschafft und das Landwirtspaar investierte in einen Pensionspferdestall. Heute leben rund 30 Pferde auf dem Hof. Die Betriebsleitung hat Sohn Heiner vor dem Brocke (48) übernommen, der die Leidenschaft für Pferde teilt.

(Ein Beitrag von www.landvolk-emsland.de)

 

 

Schaureiten in Clusorth zugunsten der SOS-Kinderdörfer

die andalusierhengste geritten von dr erich kirc full

Die Andalusierhengste, geritten von Dr. Erich Kirchhoff und Gabi Böhmer (von links). Foto: Antonius Hartz

 

ha Clusorth. Viele Reiter haben in Clusorth am Reit- und Schauprogramm zugunsten der SOS-Kinderdörfer teilgenommen. Die Besucherresonanz stimmte.

Als Moderator fungierte Leo Schulten, der Akteure wie Zuschauer herzlich begrüßte, besonders aber Franz Rosen als Leiter der Niedersachsenaktion für SOS-Kinderdörfer.

Für Stimmung sorgten die Schulband „Rocking Desaster“ vom Lingener Georgianum und die Jagdhornbläser von Clusorth-Bramhar unter der Leitung von Ansgar Schulten. Eingeleitet wurde das Programm mit einer Quadrille, einem Reiter-Schauprogramm mit sechs Amazonen unter der Leitung von Heiner vor dem Brocke. Es folgte Lena Roters aus Clusorth mit zwei Ponys und Wiebke Frerichs mit einer Islandpferde-Gruppe. Die jungen Amazonen zeigten ihre erstaunlichen Voltigierkünste, was die Zuschauer mit viel Applaus bewerteten.

Ein besonderer Leckerbissen war die Vorführung der andalusischen Hengste Retinto, geritten von Gabi Böhmer aus Lingen und Centauro, geritten von Dr. Erich Kirchhof aus Rheine. In allen Lektionen der „Hohen Schule“ sowie den spektakulären „Spanischen Schritt“. Beide Hengste und ihre Reiter waren festlich geschmückt, wie es auf den großen Festen, den Ferias, in Andalusien Sitte ist. Auch der Pegasus-Ritt von Martina Böhmer auf dem gekörten Hengst „Böhmers As“, der von Tono Lengers, Kloster, geführte Römerwagen, das Reiterspiel „Ringreiten“ sowie das Springreiten begeisterten das Publikum.

Den Schlusspunkt setzten „De Dreihdancers ut Lingen“ und eine Gruppe von „Einradflitzern“.

Quelle: noz.de

IMG 8977

Kontakt : Heiner vor dem Brocke
               Hohlweg 2
               49811 Lingen/ OT Clusorth-Bramhar
Tel.:        05963 / 576
               01758801919

E-Mail: info@pensionsstall-vor-dem-brocke.de